Inside Cybay: Wibke, Senior Konzepterin, Abteilung Kreation, Cybay New Media
8556
post-template-default,single,single-post,postid-8556,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-2.9,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
 

Blog

Wibke, Senior Konzepterin bei Cybay New Media

Inside Cybay: Wibke, Senior Konzepterin

  |   Arbeitgeber, Design, Konzeption, Mitarbeiter-Portraits   |   No comment

In unserem neuesten Teil der Serie „Inside Cybay“ stellen wir Euch Wibke vor, die seit August 2016 als festangestellte Senior Konzepterin in Teilzeit unser K-Team[1] verstärkt, nachdem sie vorher bereits mehrere Jahre als Freelancerin für uns tätig war.

[1] K steht für Kreation

Hallo Wibke, seit wann bist Du Cybayanerin und in welchem Bereich bist Du tätig?

Festangestellt bin ich seit August 2016, als Senior Konzepterin mit 20 Wochenstunden im Bereich Kreation. Cybay selbst kenne ich schon seit ungefähr acht Jahren. Damals bin ich das erste Mal freiberuflich für Cybay tätig gewesen.

Was hast Du gemacht, bevor Du zu Cybay gekommen bist?

Ursprünglich habe ich Kommunikationsdesign in Lübeck studiert und bin nach dem Studium für neun Jahre nach München gegangen. Dort habe ich bei verschiedenen Agenturen gearbeitet, wie zum Beispiel Medialab oder Razorfish. 2006 bin ich dann aus familiären Gründen wieder nach Hannover zurückgekommen. Wegen der größeren Flexibilität und besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, habe ich mich damals für eine freiberufliche Tätigkeit entschieden. Es lief gleich von Anfang an sehr gut, da schnell erste Anfragen von Agenturen kamen.

Was hat Dich, nach so langer freiberuflicher Tätigkeit, dazu bewogen festangestellt zu Cybay zu wechseln?

Im Laufe der letzten Jahre habe ich mehrere Agenturen hier in Hannover kennen gelernt und habe sehr schnell gemerkt, dass mir die Arbeitsweise bei Cybay sehr gut liegt. Strukturiertes Vorgehen, gute Projektplanung, wirkliche Teamarbeit und ein hoher Anspruch an die Qualität, sind für mich grundlegende Dinge und die haben bei Cybay gut funktioniert. Deswegen habe ich auch sehr gerne mit Cybay zusammengearbeitet. Ein weiterer Schwerpunkt war für mich auch das Team: Ich hatte immer das Gefühl, dass das Zwischenmenschliche für mich sehr gut passt. Dass ich Spaß bei der Arbeit habe, aber auch gefordert werde, sind Faktoren, die mir sehr wichtig sind.

Was ist für Dich das besondere an Cybay?

Für mich ist das bodenständige, schnörkellose, ehrlich aufeinander zugehen besonders. Gerade im Bereich der Kreation erlebe ich, dass sehr offen miteinander umgegangen wird und der Teamgeist sehr gut ist. Durch die Leitung wird sich, wie ich finde, sehr um Weiterentwicklung bemüht. Der Anspruch ist nicht nur am Nabel der Zeit zu sein, sondern sich auch fachlich/methodisch immer weiter zu verbessern, was für mich sehr interessant ist.

Wie sieht so ein typischer Arbeitstag bei Dir aus?

Meistens ist es bei mir morgens immer ein bisschen Gehetze, bis man die Kinder für Schule oder Kindergarten fertiggemacht hat. Wenn ich dann hier ankommen, freue ich mich erstmal auf zwei warme Getränke: Eine Tasse Kaffee und eine Tasse Tee. Dann wird natürlich der Rechner hochgefahren und los geht’s. Die Arbeitstage sind natürlich unterschiedlich, je nach Tätigkeit: Ob man in Projekten bestimmte Arbeitspakete bearbeitet, mit einem neuen Projekt startet oder Workshops vorbereitet oder beim Kunden durchführt.

Gibt es etwas, was den Job als Konzepterin für Dich besonders macht?

Was mich bei Cybay immer besonders reizt, sind die größeren Projekte, die dann oftmals schon sehr komplex sind. Das ist etwas was mir besonders gut liegt – in komplexe Zusammenhänge Struktur reinzubringen und „aufzuräumen“; den strategischen Schwerpunkt zu definieren und im Interface zu visualisieren.

Wenn Du nicht bei Cybay bist, was machst Du außerhalb der Arbeit gerne?

Einige Hobbies liegen seit den Kindern natürlich etwas brach. Aber ich komme ja aus dem Bereich Design und male nach wie vor noch viel und regelmäßig. Ansonsten nehmen natürlich die Kinder die Hauptzeit meiner Freizeit ein und das genieße ich am Nachmittag dann auch.

So sieht für Wibke ein perfekter Start in den Tag aus.

Kannst Du Dich noch erinnern, wann Du das erste Mal mit dem Internet zu tun hattest?

Im Studium haben wir 1997, als das Internet noch in den Kinderschuhen steckte, angefangen, uns mit dem noch fragmentarischen und sehr textlastigen Internet zu befassen. Damals war es selbst für viele Dozenten noch eine Entdeckungsreise. Im Rahmen eines Praktikums bei einer Lübecker Internetagentur, habe ich dann erste praktische Erfahrungen im Screendesign gesammelt.

Woran erkennen Deine Kollegen, dass Du morgens in der Agentur bist?

Wie schon erwähnt, brauche ich morgens zuerst einen Tee und einen Kaffee. Die beiden Tassen stehen dann an meinem Arbeitsplatz. Außerdem ist es gerne mal etwas frischer im Konzepter-Büro, da wir immer als erstes das Fenster aufmachen, um frische Luft rein zu lassen.

Vielen Dank für das Gespräch!

No Comments

Post A Comment